Vintage Unterwäsche für die Damen im Wandel der Zeit

Vintage Unterwäsche für die Damen im Wandel der Zeit

Vintage Unterwäsche – das steht für die meisten entweder für klassische Burlesque Unterwäsche oder für Pin-up-Dessous. Es gibt noch weitere nostalgische Unterwäsche, die ebenso schön, aber leider nicht immer so bequem ist. Diese Vintage Unterwäsche ist sehr authentisch, aber auch gewöhnungsbedürftig. Die Höschen sind Hosen und es ist die Zeit, in der sich Unterröcke noch einer sehr großen Beliebtheit erfreuten. Das Mieder war in Mode und reines Leinen war das Material, aus dem die (Wäsche)Träume waren.

Das Ende des Korsetts


Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs kam auch das Ende des Korsetts. Die Damen konnten endlich durchatmen und mussten sich nicht mehr einschnüren. Stattdessen kam die sogenannte Reformwäsche in Mode, bestehend aus einem Höschen und einem dazu passenden Hemdchen. Die Damen, die heute Vintage Unterwäsche aus der Zeit tragen wollen, müssen sich auf Höschen einstellen, die bis knapp zum Knie reichen. Kürzer wurden die Unterhosen erst wieder Ende der 1920er Jahre. Vor 90 Jahren war das Höschen dann etwas kürzer, das Hosenbein nicht mehr ganz so gerade geschnitten und statt Leinen war das Material Satin. Selbst wenn die Höschen der damaligen Zeit nicht mit den Modellen von heute vergleichbar sind, im Vergleich zum Korsett waren sie eine echte Revolution.

Viele Spitzen

Ein Grund, warum viele Frauen auch noch heute Vintage Unterwäsche aus den 1920er und 1930er Jahren tragen, ist, dass diese Unterwäsche sehr feminin war. Die Unterhemden und auch die Säume der Unterhosen waren mit aufwendigen Spitzen verziert. Damals von Hand geklöppelt, war die Spitze oftmals teurer als die Unterhose selbst. Nicht weiter verwunderlich ist daher, dass viele Frauen die kostbaren Spitzen abgetrennt haben, wenn die Hose oder das Hemd verschlissen waren. Wer heute Originale aus der Zeit kauft, sollte die Spitzen ebenfalls in Ehren halten. Mit Spitzen verziert sind auch die Unterröcke, die in den 1940er Jahren modern wurden. Sie ersetzten das klassische Unterhemd und sorgten dafür, dass die Beine der Dame nicht zu sehen sind, wenn der Wind den Rock hoch weht. Unterröcke waren bis in die 1970er Jahre modern, dann kamen die Unterhemden wieder. Zwar weniger aufwendig gearbeitet wie einige Jahrzehnte zuvor, aber sie lösten den Unterrock endgültig ab.

Der BH – eine wechselvolle Geschichte

Als das Korsett modern war, gab es keine BHs, die kamen erst vor 100 Jahren auf den Markt. Die ersten Büstenhalter waren einfach gearbeitet und noch aus Leinen oder Baumwolle. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Kunstfaser ins Spiel, die den Tragekomfort deutlich erhöht haben. Damen, die Vintage Unterwäsche tragen, können noch Büstenhalter kaufen, die an die Modelle aus den 1950er Jahren erinnern. Damals waren die BHs spitz und das sieht auch heute noch ein wenig skurril aus.

Fazit

Vom Korsett bis zum String-Tanga der heutigen Zeit ist viel passiert. Vintage Unterwäsche auf mehreren Jahrzehnten steht auch heute noch hoch im Kurs. Vor allem wer die 1950er Jahre mag und sich entsprechend dieser Zeit kleidet, sollte auch Vintage Unterwäsche aus diesen Jahren tragen. In dieser Dekade beginnt die Unterwäsche, bequem zu sein. Der BH war nicht mehr steif und schwierig zu tragen, sondern bestand aus elastischem Material. Die schönen Spitzen hingegen sind bis heute erhalten geblieben.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Elisanth

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (466 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Hier schreibt Marion Ludwig aus der Redaktion von Kleidermarkt-Vintage.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen