Vintage Camping – stilecht in die Ferien

Vintage Camping – stilecht in die Ferien

Nach dem Krieg hatten die Menschen wieder Lust zu verreisen. Den meisten fehlte allerdings das nötige Kleingeld und sie wählten die preiswerte Alternative: Camping. In den 1960er Jahren hatten die Bundesbürger wieder mehr Geld zur Verfügung und Italien war das Land der Träume. Mit Auto, Campingzelt und Gaskocher ging es über die Alpen ans Mittelmeer. Zur Zeit des Wirtschaftswunders fuhr jeder Dritte einmal im Jahr in die Ferien und der Campingurlaub erfreute sich größter Beliebtheit. Heute ist Vintage Camping wieder modern.

Mit Wohnwagen, Zelt oder Bulli


Der Wohnwagen war für viele Deutsche das Symbol der Unabhängigkeit. Wer sich keinen Wohnwagen leisten konnte, machte Ferien im Zelt und auch der umgebaute VW-Bus stand hoch im Kurs. Wer sich heute für Vintage Camping entscheidet, hat die Wahl: Es gibt noch einen recht aktiven Markt für nostalgische Wohnwagen. Selten ist jedoch der umgebaute Bulli von VW. Die meisten nostalgischen Busse sind generalüberholt und haben einen neuen Motor. Das macht sich auch beim Preis bemerkbar, denn günstig sind diese Bullis leider nicht. Vintage Wohnwagen sind erschwinglicher, vor allem, wenn es sich um kleine Modelle handelt. Wer das Abenteuer Vintage Camping starten will, sollte beim Kauf eines Wohnwagens auf den nötigen Komfort achten. Eine Vollisolierung sollte ebenso selbstverständlich sein wie eine Heizung und eine Doppelverglasung.

Günstig im Zelt übernachten

Wenn Vintage Camping günstig sein soll, ist das klassische Zelt die beste Idee. Zum Glück gibt es noch eine Vielzahl von Vintage Zelten aus den 1960er und 1970er Jahren. Die Zelte von damals waren robust, stabil und meist in knalligen Farben. Die Auswahl reichte vom einfachen Zelt für zwei Personen bis zum geräumigen Zelt für die ganze Familie. Wer sich ein solches Original Zelt aus der Zeit kaufen möchte, sollte auf einige wichtige Dinge achten. Risse in der Zeltplane sind altersbedingt leider keine Seltenheit, vielfach sind auch die Federn zwischen den Gestängen nicht mehr ganz in Ordnung. Falls es beim Aufbau des Zeltes keine Einschränkungen gibt, ist das jedoch hinnehmbar. Sind die Federn hingegen ausgeleiert, kann das Zelt nicht mehr stabil stehen.

Die passenden Campingmöbel

Vintage Camping braucht auch die passenden Campingmöbel. Schon damals waren die Stühle, Sonnenliegen und Tische klappbar und ließen sich schnell im Kofferraum oder im Wohnwagen verstauen. Knallige und kräftige Farben waren nicht nur bei den Zelten modern, auch die Camping Möbel mussten in diesen Farben sein. Beliebt waren mit orangem Stoff bespannte Klappstühle, Liegen in Knallgelb oder Wachstuchtischdecken mit großen bunten Blumen. Wer sich für Vintage Camping entscheidet, muss damit leben, dass alles bunt ist. Natürlich durfte auch der ebenfalls farbenfrohe Sonnenschirm nicht fehlen.

Fazit

Camping ist auch heute noch modern und im Trend. Vor allem für Familien stellt diese Form des Urlaubs eine günstige Alternative zur Ferienwohnung oder zum Hotel dar. Camping im Vintage-Stil ist heute auf vielen Campingplätzen zu beobachten. Die liebevoll gepflegten nostalgischen Campingwagen und die bunten Zelte sind eine schöne Abwechslung für jeden Campingplatz. Es sind vor allem junge Leute, die das nostalgische Camping cool finden. Sie bauen mit viel Liebe zum Detail alte Wohnwagen zu einer neuen Ferienunterkunft aus.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / marjan4782@gmail.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (488 Bewertungen, durchschnittlich: 4,91 von 5)

Redaktion

Hier schreibt Marion Ludwig aus der Redaktion von Kleidermarkt-Vintage.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen