Vintage Brautkleid

Jede Braut möchte in einem Brautkleid eine atemberaubende Schönheit sein. Bräute, die eine romantische Hochzeit feiern möchten, können das aber mit einem wunderschönen Vintage Brautkleid *. Ein Brautkleid im Vintage-Stil ist nicht einfach nur ein Kleid im nostalgischen Look, es ist vielmehr ein Zeichen dafür, dass schöne Mode nie aus der Mode kommt. Vor allem, wenn es um ein Vintage Brautkleid geht, ist die Auswahl groß. Die Braut kann unter mehreren Jahrzehnten wählen, denn jedes Vintage Brautkleid hat seine Stärken.

Top3 Bestseller

Glamour in den 1920er Jahren

Es sind die androgynen Schnitte, der lockere Sitz und der große Glamour, die ein Vintage Brautkleid * aus den 1920er Jahren so besonders attraktiv machen. Die Stoffe sind hauchzart, es gibt funkelnde Accessoires und die Frisuren, die die Braut zu diesem Brautkleid trägt, sind sehr elegant. Tailliert oder körpernah ist bei einem Vintage Brautkleid aus den 1920er Jahren kein Thema. Das Kleid fällt lose am Körper herunter, trotzdem ist die Silhouette immer feminin. Typisch für diese Zeit ist der tiefe Sitz der Taille, aber auch die seitlich getragene Schleppe auf Höhe der Hüfte macht dieses Brautkleid apart. Fransen und Pailletten gehören zu diesem Brautkleid ebenso wie die zarten Spitzen. Einen Schleier gibt es nicht, die Braut trägt stattdessen ein funkelndes Stirnband.

Wunderbar weiblich – die Brautmode in den 1950er Jahren

Vintage BrautkleidDas Vintage Brautkleid * aus den 1950er Jahren ist tailliert und überzeugt durch ein figurbetontes Oberteil. Ein weit ausgestellter Rock in A-Linie ist perfekt, der jedoch nur bis zur Mitte des Unterschenkels reichen sollte. Unverzichtbar sind ein schmückendes Taillenband oder ein hübscher Gürtel. Auch eine dekorative Schleife ist erlaubt und mutige Bräute können sogar einen Petticoat in einer Pastellfarbe unter dem weißen Rock tragen. Pfennigabsätze sind Pflicht, ebenso wie eine eher schlichte Hochsteckfrisur oder ein sehr hoher, leicht toupierter Pferdeschwanz. Ein kurzer Schleier oder die damals hochmoderne „Pillbox“, ein kleiner Hut mit Tüllschleier, schmücken den Kopf der Braut.

Kühl und schlicht – die Hochzeit in den 1960er Jahren

Schlicht, aber sehr elegant – das ist ein Vintage Brautkleid * aus den 1960er Jahren. Die Kleider sind nicht mehr so streng geschnitten, sondern fallen wieder lose und lässig. Typisch für diese Zeit ist, dass die Oberteile hochgeschlossen sind, aber nicht bieder wirken. Auch ein Jahrzehnt später war ein legerer Schnitt angesagt. Die Mode der 1970er Jahre war märchenhaft und sehr romantisch, lange Maxikleider mit Stickereien gaben den Ton an. Lochmuster und gehäkelte Kleider, locker gesteckte Frisuren und ein sommerlicher Blumenkranz statt Schleier gehören bei dieser Mode unbedingt dazu. Findet die Hochzeit im Sommer statt, kann die stilbewusste Braut sogar barfuß gehen, denn das war auf vielen Hochzeiten in den 1970er Jahren ganz normal.

Fazit zum Vintage Brautkleid

Alle Bräute, die am schönsten Tag ihres Lebens etwas Besonderes tragen wollen, sollten sich für ein Vintage Brautkleid * entscheiden. Viele Frauen haben ein „Lieblingsjahrzehnt“, dessen Mode sie besonders anspricht. Für eine unvergessliche Hochzeit ist ein Brautkleid im Vintage-Stil genau das Richtige, denn es fällt aus der Norm. Bräute, die kein Originalkleid aus der Zeit finden, können sich auch ein Kleid aus authentischem Material nach ihren Wünschen und Vorstellungen schneidern lassen.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / VitalikRadko

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung